Geschäftsordnung

Für die Förderung des Clublebens, die Regelung aller Verwaltungsangelegenheiten und die Abgrenzung der Aufgaben der Mitgliederversammlung sowie des Vorstandes wird folgende Geschäftsordnung beschossen:

1. Sämtliche Mitglieder unterwerfen sich der freiwilligen Selbstkontrolle bezüglich der technischen Abnahmen, Ausrüstung und Phonbegrenzung ihrer Schiffe. Weiterhin

verpflichten sich die Mitglieder zu erhöhter Fahrdisziplin innerhalb der gesetzlichen Vorschriften und zur Hilfsbereitschaft in Notfällen. Durch die vorbildliche

seemännische Haltung und Kameradschaft sollen die Mitglieder auf andere Wassersportler des Bodensee erzieherisch einwirken.

2. Die Mitglieder wissen die Naturschönheiten des Bodensee zu schätzen und treten durch die geübte Selbstkontrolle auf technischem Gebiet, wie auch durch diszipliniertes

Verhalten auf dem Wasser dafür ein, dass der moderne Wassersport mit den Interessen anderer Erholungssuchender in Einklang gebracht wird.

3. Die Mitgliedschaft ist schriftlich unter Ausfüllen des vorgeschriebenen Aufnahmeantrages zu beantworten. Dafür sind zwei Mitglieder des Clubs als Referenzen zu benennen.

Die Aufnahme der Mitglieder wird durch den Vorstand beschlossen. Die Mitgliedschaft verpflichtet zur genauen Einhaltung der Satzung sowie der für den Bodensee gültigen

Schifffahrts- und Hafenordnung. Die Mitgliedschaft von Seglern ist unter den gleichen Voraussetzungen möglich und erwünscht.

4.a. Die Aufnahmegebühr:

1. Ordentliche Mitglieder (Aktive) 150,00 €

2. Außerordentliche Mitglieder (Passive) 150,00 €

3. Jugendmitglieder Gebührenfrei

 

4.b. Der Jahresbetrag:

1. Ordentliche Mitglieder (Aktive) 65,00 €

2. Außerordentliche Mitglieder (Passive) 16,00 €

3. Jugendmitglieder 16,00 €

4. Ehrenmitglieder Beitragsfrei

4.c. Das Beitragsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

 

5. Außerordentliche Mitglieder-Versammlungen werden abgehalten:

a) Nach Beschluss des Vorstandes

b) Auf Antrag von mindestens einem Viertel der Mitglieder.

Der Antrag ist dem Vorstand schriftlich einzureichen unter genauer Angabe und Begründung der zur Beratung anstehenden Angelegenheit. Für die Einberufung, Abstimmung

und Vertretung gelten sinngemäß die §13, §14, § 15 der Satzung.

 

6. Dem Vorstand obliegt:

a) Die Leitung des Clubs und die Erledigung der laufenden Geschäfte, die Überwachung über die Einhaltung derSatzung und der Schifffahrts- und Hafenordnung durch die Mitglieder

b) Die Verwaltung des Vereinsvermögens

c) Die Ausführung der Beschlüsse der

Mitgliederversammlung

d) Die Festsetzung der Tagesordnung für die Mitgliederversammlung

e) Die Überwachung des Clublebens.

f) Die Genehmigung der ordentlichen Ausgaben nach

Maßgabe des Haushaltsplans. Insgesamt dürfen die

Ausgaben 10.000,00 € nicht übersteigen.

g) Die Wahl zweier Rechnungsprüfer für die ordentliche Mitgliederversammlung aus der Zahl der ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder.

h) Die Aufstellung des Jahresberichtes

i) Die Aufnahme neuer Mitglieder sowie Vorschläge an die

Mitgliederversammlung zum Ausschluss von Mitglieder, bei Neumitgliedern kann die Vorstandschaft den Ausschluss beantragen sollten diese während der ersten

drei Mitgliedsjahre nicht mindestens eine Veranstaltung pro Jahr besucht haben.

j) Die Ernennung von Veranstaltungsleitern für Regatten,

Seedienst, Fachvorträge, geselligen Veranstaltungen und

dergleichen.

 

7. Der Schatzmeister zieht die Forderungen ein, leistet Zahlungen und führt hierbei ordnungsgemäß Buch. Er hat dem Gesamtvorstand auf Anforderung über die Kassenbelege

Bericht zu erstatten. Der Rechnungsabschluss ist acht Tage vor der ordentlichen Mitgliederversammlung dem Vorstand vorzulegen.

 

8. Der Schriftführer hat das Mitgliederverzeichnis und die Protokolle über die Versammlung und Sitzungen zu führen und zu unterzeichnen und den gesamten Schriftwechsel,

sofern er nicht anderen Vorstandsmitgliedern unterliegt, zu besorgen. Auch hat er die Akten und Bücher des Clubs zu verwahren. Die Protokolle sind an der nächsten Sitzung

vorzulegen. Schriftführer und Schatzmeister werden im Verhinderungsfall durch ein Beiratsmitglied vertreten.

 

9. Die Beiräte übernehmen die Durchführung jeglicher Art sportlicher und geselliger Veranstaltung. Die Beiräte beraten die Mitglieder in seemännischen und technischen

Angelegenheiten. Die Ernennung eines Beirates für eine bestimmte Aufgabe erfolgt jeweils auf die Dauer seiner Wahl als Beirat.

 

10. Der Club empfiehlt seinen Mitgliedern den Abschluss einer Haftpflichtversicherung für ihre Schiffe.

 

11. Vergabe clubeigener Liegeplätze:

Die Vergabe der clubeigenen Liegeplätze erfolgt jedes Jahr anlässlich der Jahreshauptversammlung.

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Auslosung sind:

a) Mindestens drei Geschäftsjahre ordentliche (aktive)

Mitgliedschaft entsprechend der Satzung des MYCR und Eigner eines Bootes

b) Pro Familie kann nur ein Antrag zur Teilnahme an der Verlosung gestellt werden.

c) Der Antragsteller darf nicht Inhaber eines anderen Liegeplatzes sein.

d) Der Saisonliegeplatzinhaber muss Mitglied des WWRa sein, bzw. werden.

e) Die zu entrichtenden Kosten für den Liegeplatz werden per Bankeinzug erhoben. Bei fehlgeschlagenem Bankeinzug kann der Platz anderweitig vergeben werden.

f) Betriebskosten werden am Ende der Saison separat berechnet.

g) Jedes Mitglied erhält für seine Aktivitäten (Teilnahme) in der zurückliegenden Saison einen Punkt pro Teilnahme. Vorstandsmitglieder erhalten für Ihre geleistete Arbeit

einen Bonus vor drei Punkten. Die Plätze werden an die Mitglieder vergeben, die in der Summe die meisten Punkte erreichen.

Bei Punktegleichheit entscheidet der Vorstand.

h) Sollten weniger Anträge eingehen als Plätze vorhanden sein, kann die Vorstandschaft die Plätze zum Wohl des Vereins frei vergeben.

i) Nach Vergabe der Saisonliegeplätze werden mit den Betroffenen schriftlichen Verträge abgeschlossen, in welchen alle Daten des Bootes für das der Antrag gestellt wurde, enthalten sein müssen.